Intel 11th Gen NUCs läutet eine neue Ära der Grafikleistung ein

Intel 11th gen NUC

Eingestellt von Beth auf: in: News, Products

Der Ausbruch von COVID-19 hat leider dazu geführt, dass viele große Projekte in letzter Zeit auf Eis gelegt werden mussten oder in einigen Fällen gar nicht erst ans Licht kamen. Letzteres mag für Intels Provo Canyon durchaus der Fall sein, denn während wir immer wieder neue Innovationen aus ihnen hervorgehen sehen, ist die Veröffentlichung ihres erwarteten 8.Generation NUC.

Die gute Nachricht ist, dass Intels NUC 11-Serie Provo Canyon bereits auf den Fersen war, so dass es nur logisch ist, dass sie sich dazu entschließen könnten, ganz auf das Provo-NUC zu verzichten, um Platz zu machen für die Einführung der 11. Generation. Und was für eine Generation das ist ! Die NUCs Panther Canyon und Phantom Canyon, die mit Intels neuen 10 nm+ Tiger Lake CPUs ausgestattet sind, sollen in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 auf den Markt kommen.

Panther-Canyon

Unter dem Namen Intel NUC 11 ‚Performance‘ wird Panther Canyon eine Reihe ultrakompakter Desktops vorstellen, die außergewöhnliche Leistung und beeindruckende Rechenleistung versprechen. Panther Canyon ist nicht nur der erste NUC, der die neuen Tiger Lake-Prozessoren unterstützt, sondern bietet auch einige wirklich aufregende Funktionen. Der NUC wird von Intels neuer Xe-Grafikarchitektur in iGPU-Form angetrieben und mit HDMI 2.1 ausgestattet sein, was wirklich etwas ist, worauf man sich freuen kann. Sein M.2 2280-Steckplatz bietet ebenfalls fantastische x4 PCIe 4.0-Lanes, die ein fantastisches Erweiterungspotenzial bieten.

Hier ist das, was wir bisher wissen:

  • 64 GB DDR4-3200-Speicher
  • M.2 22×80-Schlüssel-M-Steckplatz, PCIe x4 Gen4
  • HDMI 2.1
  • Thunderbolt 3 Anschlüsse vorne und hinten
  • Intel Xe-Grafiken
  • Intel Optane M10-Speicheroption

Phantom-Canyon

Wo Panther Canyon der Nachfolger von Frost Canyon ist, ist die NUC 11 Generation „Extreme“ Phantom Canyon der nächste Schritt von Intels beliebten Hades and Skull Canyon NUCs. Das Phantom, das ebenfalls zur Unterstützung von Intels Tiger Lake-U CPUs gebaut wurde, wird in seinem Design das ikonische hinterleuchtete Totenkopf-Logo beibehalten, scheint aber eine bescheidenere Version seines Cousins, des Performance NUC, zu sein. Im Gegensatz zu Panther wird Phantom nicht Intels Xe-Grafiken anbieten, sondern stattdessen diskrete Grafiken von einem noch nicht bestätigten Drittanbieter.

Was Sie vom Phantom Canyon NUC erwarten können:

  • 64 GB DDR4-3200-Speicher
  • M.2 22×80/110 und Schlüssel-M-Steckplätze, PCIe x4 Gen3
  • HDMI 2.0b
  • Thunderbolt 4 Anschlüsse vorne und hinten
  • Intel Optane M10- und H10-Speicheroptionen

Es geht aufwärts

Wir können es kaum erwarten zu sehen, was die Panther- und Phantom-Canyon-NUCs von Intel leisten können, wenn sie später in diesem Jahr auf den Markt kommen. Während wir warten, arbeiten wir an der Entwicklung eines modifizierten Gehäuses für die Intel NUC 11-Serie, um bessere Kühlmöglichkeiten zu ermöglichen. Es wird auch nicht allzu lange dauern, bis ihre Tiger Lake-CPUs in unsere eigenen Produkte eingeführt werden, also schauen Sie sich diesen Bereich an.

Wenn Sie mehr über Intels Panther Canyon und Phantom Canyon NUCs oder die Anpassungen, die wir an unserer Produktpalette von Rackmount-PCs vornehmen, erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an uns.