• AMD 4000er serie

    Die Ryzen Pro 4000 APUs von AMD kommen auf unsere PCs

    Aktualisiert , durch Beth

    Die Enthüllung der neuen AMD Ryzen Pro 4000 Serie von Desktop-Prozessoren ist mit großer Spannung erwartet worden, und das aus gutem Grund. Wir können nun offiziell verkünden, dass Sie nicht länger warten müssen! Die Chips mit dem Codenamen „Renoir“ sind jetzt auf den Markt gebracht worden und werden sehr bald in unsere Rackmount-Produkte Einzug halten. Die neuen APUs basieren auf einem 7-nm-Prozess unter Verwendung der Zen-2-Architektur von AMD und versprechen eine stromsparendere Leistung und höhere Sicherheit als je zuvor. Diese Prozessoren sind bis zu 31% schneller und bieten 43% mehr Leistung pro Watt als die Chips der Konkurrenz – da kann man wirklich begeistert sein.

    Schauen wir genauer hin

    Die neue 4000er Serie besteht aus dem Ryzen 3 Pro 4350G, dem Ryzen 5 Pro 4650G und dem Flaggschiff Ryzen 7 Pro 4750G. Die APUs basieren zwar immer noch auf einem AM4-Sockel, verfügen aber jetzt über zusätzliche Funktionalitäten wie simultanes Multi-Threading für eine verbesserte Effizienz, wodurch sie gegenüber ihren Vorgängern einen deutlichen Schub erhalten. Der Flaggschiff-Chip dieser Serie, der Ryzen 7 Pro, bietet 8 Kerne und 16 Threads mit einem Grundtakt von 3,6 GHz und einem Boost auf 4,4 GHz. AMD hat auch zwei Varianten der Prozessoren auf den Markt gebracht – eine mit einem 65W TDP für Mainstream-Desktops (G) und eine mit einem niedrigeren 35W TDP für Maschinen mit kleinem Formfaktor (GE). Die mit integrierter Radeon Vega-Grafik entworfene 4000er-Serie wird eine bahnbrechende Leistung für Desktop-PCs bieten.

    Neuer B550-Chipsatz ebenfalls vor Ort

    Der Einführung der 4000er APU-Serie von AMD ging die Veröffentlichung des neuen B550-Chipsatzes Anfang dieses Jahres voraus. Dieser Chipsatz verfügt über x16 PCIe gen4 Steckplätze für Grafiken, PCIe gen4 Speicherunterstützung und einen USB 3.2 gen2-Port. Der B550 ist nicht nur mit AMD Ryzen-Prozessoren der 3. Generation kompatibel, der B550 ist auch für alle zukünftigen Zen 3-Chips bereit, so dass Sie sicher sein können, dass Sie den bestmöglichen Nutzen aus Ihrem System ziehen.

    Genießen Sie die 4000er Serie von AMD in unseren PCs

    Es wird nicht mehr lange dauern, bis Sie in der Lage sind, die Vorteile der neuen 4000er Serie der Ryzen Pro APUs von AMD in unseren Rack Mount Computern zu nutzen, also halten Sie Ausschau nach den Chips auf unserer Website. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wann Sie die 4000 Ryzen Pro Prozessoren in Ihre Hände bekommen können, setzen Sie sich bitte mit einem Mitarbeiter des Teams in Verbindung.

    Geschrieben von: Beth
    Verfasst in: News, Products

  • 3950X cooling

    Erzielen Sie optimale Leistung mit der kundenspezifischen G2-Kühlung für den Ryzen 9 3950X in unserem 1U Plus

    Aktualisiert , durch Beth

    Der Ryzen 9 3950X von AMD ist eine fantastische CPU, die zur Unterstützung von Multi-Core-Workloads und komplexen Aufgaben gebaut wurde und eine überaus hohe Leistung erbringen kann. Mit 16 Kernen und 32 Threads kann der Desktop-Prozessor schwindelerregende Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 4,7 GHz erreichen. Aber um das Beste aus dem Chip herauszuholen, kann eine Menge Hitze entstehen, besonders wenn er innerhalb eines kleinen Formfaktors eingesetzt wird. Obwohl sein TDP auf den ersten Blick nicht astronomisch erscheint und offiziell mit vernünftigen 105 W angegeben wird, kann die Nutzung in einer 1U-Rack-Einheit bei Verwendung von Boost-Frequenzen bis zu 200 W aufnehmen. Selbst mit der kürzlichen Einführung des kühlungsbewussten X570-Motherboards bleibt noch einiges zu tun, um die Temperatur des Prozessors zu regulieren. Unser neuestes Entwicklungsprojekt macht dies nicht nur möglich, sondern hilft unseren Kunden auch dabei, die bestmögliche Leistung aus der beeindruckenden CPU herauszuholen.

    Das Rätsel der Kühlung

    In der Regel strömt in einem 1U-Rackmontage-Computer die Luft einfach durch das Gerät und wird ausgestoßen, ohne einen anderen Zweck zu erfüllen. Es gibt jedoch ein großes Potenzial für die Nutzung dieses Luftstroms als Methode der passiven Kühlung, etwas, das von PC-Herstellern im Allgemeinen übersehen wird. Ebenso reicht bei den meisten AMD-basierten Motherboards der Lüfter nicht aus, um den Chip zu kühlen, während man versucht, die bestmögliche Taktfrequenz zu erreichen. Damit bleibt uns die Option einer Wasserkühlung, die zwar realisierbar ist, aber nicht unbedingt in der kompakten Größe einer rackmontierbaren 1U-Einheit realisierbar ist.

    Wir haben die Lösung

    Nach strenger Forschung und Entwicklung haben wir mit Hilfe von Rapid-Prototyping-Techniken ein Design erreicht, das es unseren Kunden ermöglicht, eine bessere Leistung des 3950X zu erzielen und gleichzeitig den Chip innerhalb unseres 1U Plus kühl zu halten. Durch die Schaffung maßgeschneiderter Kanäle, die die Luft von den Lüftern der Einheit nutzen, haben wir es möglich gemacht, diesen Luftstrom über die Stelle zu leiten, an der die CPU sitzt, um diese passiv und effektiv zu kühlen. Dadurch ist der Prozessor in der Lage, konstant mit seiner Boost-Geschwindigkeit zu laufen, während er nur eine maximale Temperatur von 90 Grad erreicht. Auf diese Weise können Sie das Beste aus dem Ryzen-Chip herausholen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass sich die Dinge aufheizen.

    Die Dinge kühl halten

    Diese einzigartige Kühllösung wird sehr bald in unserem 1U Plus verfügbar sein. Wenn Sie bis dahin mehr darüber erfahren möchten, wie Sie die Ryzen 9- und Threadripper-Chips von AMD in unserem Angebot an Rackmount-PCs effektiv kühlen können, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

    Geschrieben von: Beth
    Verfasst in: Development Projects, Products

  • ASRock TRX40 motherboard

    Zum ersten Mal Server-Funktionen mit AMDs Threadripper-CPUs der 3. Generation nutzen

    Aktualisiert , durch Beth

    Es ist nicht einfach, ein Server-Motherboard zu finden, das die neueste Generation der Ryzen Threadripper-CPUs von AMD in einem Rack Mount Gehäuse unterstützt. Einer der Hauptgründe dafür, dass dies ein so seltener Fund ist, ist, dass AMD-Chipsatzplatinen im Allgemeinen nicht so konfiguriert sind, wie man es für einen Rackmount-Server erwarten würde. Anstatt so ausgerichtet zu sein, dass ein Luftstrom von vorne nach hinten durch die gesamte Maschine strömen kann, sind RAM-Sockel normalerweise von links nach rechts angeordnet, was bedeutet, dass die einzige effektive Möglichkeit, die Temperatur der CPUs zu regulieren, die Verwendung einer Wasserkühlung ist. Dies ist etwas, was sich bis vor kurzem auch als ein Problem für AMDs Ryzen 9-Chips in 1U erwiesen hat.

    ASRock TRX40 im Detail

    Glücklicherweise ist das neue TRX40-Motherboard von ASRock auf dem Weg, den Tag zu retten. Es wurde mit einem sTRX4-Sockel entworfen und unterstützt die dritte Generation der Ryzen Threadripper-Prozessoren von AMD, darunter die 3960X, 3970X und das begehrte Flaggschiff mit 64 Kernen, den 3990X.

    Als eines der allerersten Boards auf dem Markt, das Unterstützung für alle ‚Server‘-Funktionen bietet, ist das TRX40 viel besser für Rackmontage-Anwendungen geeignet. Er verfügt über IPMI für ‚Out of band management‘, ECC RAM und Dual 10GB Ethernet, um nur einige Schlüsselfunktionen zu nennen. Sowie über 4x PCIe 4.0 x16 Steckplätze, die es ermöglichen, die maximale Anzahl von Lanes in AMDs Threadripper-CPUs zu unterstützen. Das bedeutet, dass Sie je nach Gerät bis zu 3x Dual-Breite-Grafikkarten nutzen können, wobei sogar noch genug Platz für eine weitere Karte übrig bleibt – eine beeindruckende Leistung innerhalb eines Standard-ATX-Formfaktors.

    Gebaut gegen die Hitze

    Die beste Eigenschaft des TRX40 ist jedoch seine Fähigkeit, dank der korrekten Konfiguration seiner RAM-Steckplätze eine Luftkühlung für die Threadripper-Chips zu ermöglichen, was bedeutet, dass eine Wasserkühlung für unsere 3U- und 4U-Gehäuse nicht mehr erforderlich ist. Durch die Trennung der CPU-Stromversorgungsanschlüsse und deren Platzierung auf beiden Seiten der Hauptplatine wird außerdem eine bessere Energieeffizienz erreicht, was insgesamt zu einer niedrigeren Temperatur führt.

    Beinahe fertig!

    Wir arbeiten eng mit ASRock zusammen, um das TRX40-Motherboard zu entwickeln und sicherzustellen, dass es die Anforderungen unserer Kunden erfolgreich erfüllen kann. Auf diese Weise können wir sicher sein, dass Sie die Ryzen Threadripper 3000-Chips von AMD ohne Probleme genießen können. Wir werden in Kürze ein Vorserienmuster des Boards erhalten und freuen uns darauf, dieses in unsere Produkte zu integrieren. Sie können davon ausgehen, dass der TRX40 in den kommenden Monaten in unseren 2U-, 3U- und 4U-Workstation- und Servereinheiten auftauchen wird, halten Sie also Ausschau nach einem Update.

    Wenn Sie in der Zwischenzeit mehr darüber erfahren möchten, wie Sie die 3. Generation der Ryzen Threadripper-CPUs von AMD in unseren Rack Mount-Produkten einsetzen können, wenden Sie sich bitte an uns.

    Geschrieben von: Beth
    Verfasst in: Development Projects, News, Products

  • X570

    Unser 1U-PC kann jetzt die ‚Server‘- Funktionen des Ryzen 9 3950x nutzen

    Aktualisiert , durch Beth

    AMDs neue Kraftpakete Ryzen 9 und Threadripper-Prozessoren erzeugen viel Wärme. Bislang bestand die einzige Möglichkeit, die Chips zu kühlen, darin, unsere kundenspezifische Wasserkühlungslösung zur Temperaturregelung zu verwenden, was je nach Anwendung schwierig zu erreichen sein kann.

    Eine noch schwierigere Aufgabe ist es, leistungsstarke 1U-Rackmount-Computer zu finden, die in der Lage sind, einen vollständigen „Server“-Funktionssatz wie „Out-of-Band-Management“ und ECC-RAM zu unterstützen. Im Allgemeinen liegt dies daran, dass AMD-Motherboards mit den meisten rack-montierbaren Gehäusen inkompatibel sind, so dass es nicht möglich ist, die Vorteile der Ryzen-Chips in kleineren Einheiten zu nutzen.

    An dieser Stelle kommt der neue X570-Motherboard-Chipsatz von ASRock ins Spiel.

    Wir machen 1U bereit für Ryzen

    Der X570 ist kompatibel mit AMDs Prozessoren der 3. Generation sowie deren kommender Zen 3-Architektur, der X570 ist ein Sockel-AM4-Chipsatz mit einer großen Feature-Liste. Der beeindruckende Chipsatz unterstützt jetzt 3200 MHz und ECC RAM, ein IPMI Management Interface, einen VGA Onboard-GPU-Port und zwei 10 Gb/s Intel NIC-Ports. Dies sind großartige Neuigkeiten für unsere Kunden, denn es bedeutet, dass wir zum allerersten Mal in der Lage sind, Unterstützung für AMD Ryzen-CPUs in unseren 1U-Workstation- und Servermodellen anzubieten, einschließlich ihres beeindruckenden Ryzen 9 3950X.

    Kühl und kompakt

    Das X570 ist nicht nur eine kompaktere Platine, sondern hat sich auch in der Ausrichtung völlig verändert. Statt der RAM-Sockel, die wie bei früheren Karten von links nach rechts verlaufen, sind diese jetzt von vorne nach hinten ausgerichtet – die Ausrichtung, die man normalerweise in einem Rackmount-Server vorfindet. Diese wichtige Änderung bedeutet, dass die Sockel nicht länger als Luftstrombarriere fungieren, wodurch die leistungsstarken Threadripper-CPUs von AMD luftgekühlt werden können. Dadurch wird die Art und Weise, wie die Temperatur innerhalb einer Einheit geregelt wird, radikal vereinfacht und der Bedarf an komplexeren wasserbasierten Lösungen reduziert.

    Neben diesen aufregenden Änderungen bietet der X570 noch weitere Vorteile:

    – Bis zu 16x PCIe 4.0-Lanes
    – Bis zu 12 SATA-Anschlüsse mit 6 Gbps
    – 3200MHz RAM-Unterstützung mit ECC
    – IPMI-Management-Schnittstelle
    – Zwei 10 Gb/s Intel X550 Ethernet-Anschlüsse

    Demnächst verfügbar

    Wir arbeiten derzeit noch an der Integration der X570-Hauptplatine in unseren 1U-PC, die voraussichtlich Ende dieses Monats verfügbar sein wird. Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Kunden die Möglichkeit bieten können, die Leistung der Ryzen-Prozessoren von AMD in noch mehr unserer Einheiten zu nutzen, indem wir diese in den Workstation- und Server-Modellen unseres 1U-PCs zur Verfügung stellen.

    Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie AMD Ryzen 9 und Threadripper CPUs in unseren Rack Mount Computern einsetzen können, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

    Geschrieben von: Beth
    Verfasst in: News, Products

  • Intels neue CPUs der 10. Generation ziehen alle Register für Leistung

    Aktualisiert , durch Beth

    Intels neue 10. Generation der Core vPro Desktop-Prozessoren wurde Ende letzten Monats nach der Veröffentlichung ihrer mobilen CPUs gestartet und ist endlich da. Basierend auf einer Comet Lake-S-Architektur wurden die Chips so gebaut, dass sie die Herausforderungen „zukünftiger Arbeitsumgebungen über den PC-Lebenszyklus“ bewältigen, so Stephanie  Hallford, VP of Client Computing von Intel. Comet Lake wurde immer noch auf einem 14nm-Prozess entwickelt und bietet eine bessere Remote-Verwaltung, -Sicherheit und -Leistung als je zuvor.

    Was gibt es Neues?

    Mit den verfügbaren i9-, i7-, i5- und i3-Varianten, sowie Pentium- und Celeron-Optionen für weitere Einsteigeranwendungen, wurden Intels CPUs der 10. Generation speziell entwickelt, um die Leistung so weit wie möglich zusteigern. Turbo Boost Max 3.0  Technologie identifiziert die  beiden  leistungsstärksten Kerne und steigert die Performance durch Erhöhung der Frequenz. Darüber hinaus ist Hyperthreading im gesamten Bereich verfügbar, was die Möglichkeit bietet, CPUs so viel schneller arbeiten zu lassen. Die integrierte hardwareverbesserte Sicherheit nutzt intel Hardware Shield, um  eine erweiterte Bedrohungserkennung zu ermöglichen. Der einzige wirkliche Nachteil ist, dass die Prozessoren nicht abwärtskompatibel sind. Sie benötigen eine LGA1200-Sockel, was leider ein Upgrade Ihres Motherboards bedeutet.

    Kühl-bewusste CPUs

    Wenn Sie über die Kühlung besorgt sind, haben die 10. Gen. Chips dies auch in Betracht gezogen. Ihre hyperthreading Lesefähigkeit kann nach Belieben abgeschaltet werden, um die Temperaturen unter Kontrolle zu  halten, wodurch der Bedarf an Kühlung reduziert wird. Und dank eines größeren Integrierten Heat Spreaders (IHS) wird auch mehr Wärme von der CPU ferngehalten.  Die Leistung der i9-Chips von Comet Lake kann sogar von regulierten Temperaturen profitieren – mit Thermal Velocity Boost (TVB) kann die Geschwindigkeit einzelner Kerne auf 5,3 GHz gedrückt werden, wenn die CPU unter 70°C liegt, ideal in Kombination mit unseren einzigartigen wassergekühlten Lösungen.

    Lassen Sie uns über Kerne sprechen

    Während die Kernanzahl in i3, i5 und i7 mehr oder weniger gleichgeblieben ist, mit Ausnahme einer größeren Auswahl an Optionen, bieten die i9-Chips jetzt eine Erhöhung auf 10 Kerne und 20 Threads im Vergleich zu den 8 Kernen, 16 Threads ihrer 9. Gen-Reihe. Das Flaggschiff von Comet Lake, der i9-10900K, steht ganz oben auf der Spezifikationstabelle und überflügelt den 9.Gen-Frontrunner, den i9-9900K, mit einer 3,7 GHz-Basistaktrate, 5,3 GHz Boost und 20 MB Cache im Vergleich zu 3,6 GHz, 5,0 GHz bzw. 16MB.

    Der i9-10900K bietet viel:

    • 10 Kerne, 20 Threads
    • 3,7 GHz Basis-Takt
    • 5,3 GHz Boost-Takt
    • 20MB Cache
    • DDR4-2933 Speicher
    • Integrierte UHD-Grafik 630
    • Wi-Fi 6
    • Turbo Boost Max 3.0
    • 125W TDP

    400 Serie Chipsätze

    Intels Chipsatz-Serie 400 wird gleichzeitig neben den Chips der 10. Generation gestartet und ist nun ebenfalls erhältlich. Nun, auf dem „Tick“ ihres Tick-Tock-Produktionszyklus, umfasst seine Serie unter anderem die Chipsätze B460, H470 und W480 sowie den Z490, der wohl der beste der Neuen ist. Mit 24 PCIe 3.0-Lanes, Wi-Fi 6 integriertem Wireless und Unterstützung für Optane Memory und Intel Smart Sound Technology könnte sich dieser Chipsatz in Kombination mit den neuen Comet Lake CPUs als eine Kraft erweisen, mit der man rechnen muss.

    Wir freuen uns, bestätigen zu können, dass Intels 10. Generation von Chips jetzt auf Lager und in allen unseren Einstiegs- und Workstation-Serien verfügbar ist. Die CPUs werden diesen Einheiten in unserer gesamten Produktpalette von 1U bis 4U hinzugefügt, so dass Sie beginnen können, von den versprochenen Leistungssteigerungen zu profitieren. Wenn Sie mehr über Comet Lake erfahren möchten und wissen möchten, wie Sie es in einem unserer PCs bekommen können, wenden Sie sich bitte an das Team.

    Geschrieben von: Beth
    Verfasst in: News, Products

  • 1U PC PCIe

    Wir haben unseren 1U-PC und 1U-Nano jetzt mit Dual PCI Express erweitert !

    Aktualisiert , durch Beth

    Eine größere PCIe-Erweiterung ist ein absolutes Muss für rack-mounted Computing. Dieses Erweiterungspotenzial kann jedoch je nach Höhe des Computers selbst stark variieren. Typischerweise sind mehrere PCIe-Steckplätze z. B. in einem 1U-Rechner nur schwer zu finden. Die Höhe des Gehäuses kann im Allgemeinen bedeuten, dass PCIe-Steckplätze nur auf einen einzigen Steckplatz beschränkt sind, wenn überhaupt. Vor diesem Hintergrund haben wir unseren Kunden durch die Neugestaltung unseres 1U-PCs und 1U-Nano eine noch größere Flexibilität bei unseren 1U-Einheiten ermöglicht.

    Genießen Sie PCIe im Überfluss in 1U

    Da die Nachfrage nach immer mehr PCIe-Erweiterungskarten ständig steigt, haben wir unsere 1U-Industrial- und Server-Versionen so umgestaltet, dass sie jetzt zwei Steckplätze bieten. Eine Funktion, die zuvor nur in unseren 1U Plus-Geräten verfügbar war. Auf diese Weise können Kunden von noch mehr Erweiterungen in viel kleineren, kompakteren Einheiten profitieren. Durch unser sorgfältiges Redesign der Computer ist es uns gelungen, den bereits vorhandenen einzelnen PCIe x16-Steckplatz in einem als „Bifurcation“ bekannten Prozess in zwei x8-Steckplätze aufzuteilen. Da die meisten Grafikkarten nicht alle 16x-Lanes nutzen, können in die zwei x8-Steckplätze immer noch Hochleistungsgrafiken wie die der RTX-Reihe von NVIDIA eingebaut werden, was zahlreiche Möglichkeiten für ausgezeichnete Erweiterungsoptionen bietet.

    Holen Sie mehr aus Ihren Grafiken heraus

    Gegenwärtig ist die Option für zwei PCIe-Steckplätze in unseren 1U-Produkten nur für die Industrie- und Server-Reihe unserer 1U-PCs, 1U-Nano und 1U-Plus verfügbar. Wenn Sie jedoch Ihr PCIe-Erweiterungspotenzial mit so vielen Steckplätzen wie möglich wirklich maximieren möchten, ist unser 3HE-PC mit insgesamt bis zu 7x Steckplätzen der richtige Computer für Sie. Wenn Sie mehr über das Redesign unseres 1U-PCs und 1U-Nano erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Team.

    Geschrieben von: Beth
    Verfasst in: Products

  • Intel 11th gen NUC

    Intel 11th Gen NUCs läutet eine neue Ära der Grafikleistung ein

    Aktualisiert , durch Beth

    Der Ausbruch von COVID-19 hat leider dazu geführt, dass viele große Projekte in letzter Zeit auf Eis gelegt werden mussten oder in einigen Fällen gar nicht erst ans Licht kamen. Letzteres mag für Intels Provo Canyon durchaus der Fall sein, denn während wir immer wieder neue Innovationen aus ihnen hervorgehen sehen, ist die Veröffentlichung ihres erwarteten 8.Generation NUC.

    Die gute Nachricht ist, dass Intels NUC 11-Serie Provo Canyon bereits auf den Fersen war, so dass es nur logisch ist, dass sie sich dazu entschließen könnten, ganz auf das Provo-NUC zu verzichten, um Platz zu machen für die Einführung der 11. Generation. Und was für eine Generation das ist ! Die NUCs Panther Canyon und Phantom Canyon, die mit Intels neuen 10 nm+ Tiger Lake CPUs ausgestattet sind, sollen in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 auf den Markt kommen.

    Panther-Canyon

    Unter dem Namen Intel NUC 11 ‚Performance‘ wird Panther Canyon eine Reihe ultrakompakter Desktops vorstellen, die außergewöhnliche Leistung und beeindruckende Rechenleistung versprechen. Panther Canyon ist nicht nur der erste NUC, der die neuen Tiger Lake-Prozessoren unterstützt, sondern bietet auch einige wirklich aufregende Funktionen. Der NUC wird von Intels neuer Xe-Grafikarchitektur in iGPU-Form angetrieben und mit HDMI 2.1 ausgestattet sein, was wirklich etwas ist, worauf man sich freuen kann. Sein M.2 2280-Steckplatz bietet ebenfalls fantastische x4 PCIe 4.0-Lanes, die ein fantastisches Erweiterungspotenzial bieten.

    Hier ist das, was wir bisher wissen:

    • 64 GB DDR4-3200-Speicher
    • M.2 22×80-Schlüssel-M-Steckplatz, PCIe x4 Gen4
    • HDMI 2.1
    • Thunderbolt 3 Anschlüsse vorne und hinten
    • Intel Xe-Grafiken
    • Intel Optane M10-Speicheroption

    Phantom-Canyon

    Wo Panther Canyon der Nachfolger von Frost Canyon ist, ist die NUC 11 Generation „Extreme“ Phantom Canyon der nächste Schritt von Intels beliebten Hades and Skull Canyon NUCs. Das Phantom, das ebenfalls zur Unterstützung von Intels Tiger Lake-U CPUs gebaut wurde, wird in seinem Design das ikonische hinterleuchtete Totenkopf-Logo beibehalten, scheint aber eine bescheidenere Version seines Cousins, des Performance NUC, zu sein. Im Gegensatz zu Panther wird Phantom nicht Intels Xe-Grafiken anbieten, sondern stattdessen diskrete Grafiken von einem noch nicht bestätigten Drittanbieter.

    Was Sie vom Phantom Canyon NUC erwarten können:

    • 64 GB DDR4-3200-Speicher
    • M.2 22×80/110 und Schlüssel-M-Steckplätze, PCIe x4 Gen3
    • HDMI 2.0b
    • Thunderbolt 4 Anschlüsse vorne und hinten
    • Intel Optane M10- und H10-Speicheroptionen

    Es geht aufwärts

    Wir können es kaum erwarten zu sehen, was die Panther- und Phantom-Canyon-NUCs von Intel leisten können, wenn sie später in diesem Jahr auf den Markt kommen. Während wir warten, arbeiten wir an der Entwicklung eines modifizierten Gehäuses für die Intel NUC 11-Serie, um bessere Kühlmöglichkeiten zu ermöglichen. Es wird auch nicht allzu lange dauern, bis ihre Tiger Lake-CPUs in unsere eigenen Produkte eingeführt werden, also schauen Sie sich diesen Bereich an.

    Wenn Sie mehr über Intels Panther Canyon und Phantom Canyon NUCs oder die Anpassungen, die wir an unserer Produktpalette von Rackmount-PCs vornehmen, erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an uns.

    Geschrieben von: Beth
    Verfasst in: News, Products