Monthly Archives: Mai 2020

  • Intels neue CPUs der 10. Generation ziehen alle Register für Leistung

    Updated 22/05/2020

    Intels neue 10. Generation der Core vPro Desktop-Prozessoren wurde Ende letzten Monats nach der Veröffentlichung ihrer mobilen CPUs gestartet und ist endlich da. Basierend auf einer Comet Lake-S-Architektur wurden die Chips so gebaut, dass sie die Herausforderungen „zukünftiger Arbeitsumgebungen über den PC-Lebenszyklus“ bewältigen, so Stephanie  Hallford, VP of Client Computing von Intel. Comet Lake wurde immer noch auf einem 14nm-Prozess entwickelt und bietet eine bessere Remote-Verwaltung, -Sicherheit und -Leistung als je zuvor.

    Was gibt es Neues?

    Mit den verfügbaren i9-, i7-, i5- und i3-Varianten, sowie Pentium- und Celeron-Optionen für weitere Einsteigeranwendungen, wurden Intels CPUs der 10. Generation speziell entwickelt, um die Leistung so weit wie möglich zusteigern. Turbo Boost Max 3.0  Technologie identifiziert die  beiden  leistungsstärksten Kerne und steigert die Performance durch Erhöhung der Frequenz. Darüber hinaus ist Hyperthreading im gesamten Bereich verfügbar, was die Möglichkeit bietet, CPUs so viel schneller arbeiten zu lassen. Die integrierte hardwareverbesserte Sicherheit nutzt intel Hardware Shield, um  eine erweiterte Bedrohungserkennung zu ermöglichen. Der einzige wirkliche Nachteil ist, dass die Prozessoren nicht abwärtskompatibel sind. Sie benötigen eine LGA1200-Sockel, was leider ein Upgrade Ihres Motherboards bedeutet.

    Kühl-bewusste CPUs

    Wenn Sie über die Kühlung besorgt sind, haben die 10. Gen. Chips dies auch in Betracht gezogen. Ihre hyperthreading Lesefähigkeit kann nach Belieben abgeschaltet werden, um die Temperaturen unter Kontrolle zu  halten, wodurch der Bedarf an Kühlung reduziert wird. Und dank eines größeren Integrierten Heat Spreaders (IHS) wird auch mehr Wärme von der CPU ferngehalten.  Die Leistung der i9-Chips von Comet Lake kann sogar von regulierten Temperaturen profitieren – mit Thermal Velocity Boost (TVB) kann die Geschwindigkeit einzelner Kerne auf 5,3 GHz gedrückt werden, wenn die CPU unter 70°C liegt, ideal in Kombination mit unseren einzigartigen wassergekühlten Lösungen.

    Lassen Sie uns über Kerne sprechen

    Während die Kernanzahl in i3, i5 und i7 mehr oder weniger gleichgeblieben ist, mit Ausnahme einer größeren Auswahl an Optionen, bieten die i9-Chips jetzt eine Erhöhung auf 10 Kerne und 20 Threads im Vergleich zu den 8 Kernen, 16 Threads ihrer 9. Gen-Reihe. Das Flaggschiff von Comet Lake, der i9-10900K, steht ganz oben auf der Spezifikationstabelle und überflügelt den 9.Gen-Frontrunner, den i9-9900K, mit einer 3,7 GHz-Basistaktrate, 5,3 GHz Boost und 20 MB Cache im Vergleich zu 3,6 GHz, 5,0 GHz bzw. 16MB.

    Der i9-10900K bietet viel:

    • 10 Kerne, 20 Threads
    • 3,7 GHz Basis-Takt
    • 5,3 GHz Boost-Takt
    • 20MB Cache
    • DDR4-2933 Speicher
    • Integrierte UHD-Grafik 630
    • Wi-Fi 6
    • Turbo Boost Max 3.0
    • 125W TDP

    400 Serie Chipsätze

    Intels Chipsatz-Serie 400 wird gleichzeitig neben den Chips der 10. Generation gestartet und ist nun ebenfalls erhältlich. Nun, auf dem „Tick“ ihres Tick-Tock-Produktionszyklus, umfasst seine Serie unter anderem die Chipsätze B460, H470 und W480 sowie den Z490, der wohl der beste der Neuen ist. Mit 24 PCIe 3.0-Lanes, Wi-Fi 6 integriertem Wireless und Unterstützung für Optane Memory und Intel Smart Sound Technology könnte sich dieser Chipsatz in Kombination mit den neuen Comet Lake CPUs als eine Kraft erweisen, mit der man rechnen muss.

    Wir freuen uns, bestätigen zu können, dass Intels 10. Generation von Chips jetzt auf Lager und in allen unseren Einstiegs- und Workstation-Serien verfügbar ist. Die CPUs werden diesen Einheiten in unserer gesamten Produktpalette von 1U bis 4U hinzugefügt, so dass Sie beginnen können, von den versprochenen Leistungssteigerungen zu profitieren. Wenn Sie mehr über Comet Lake erfahren möchten und wissen möchten, wie Sie es in einem unserer PCs bekommen können, wenden Sie sich bitte an das Team.

    Posted by: Beth
    Posted in: News, Products

  • 1U PC PCIe

    Wir haben unseren 1U-PC und 1U-Nano jetzt mit Dual PCI Express erweitert !

    Updated 15/05/2020

    Eine größere PCIe-Erweiterung ist ein absolutes Muss für rack-mounted Computing. Dieses Erweiterungspotenzial kann jedoch je nach Höhe des Computers selbst stark variieren. Typischerweise sind mehrere PCIe-Steckplätze z. B. in einem 1U-Rechner nur schwer zu finden. Die Höhe des Gehäuses kann im Allgemeinen bedeuten, dass PCIe-Steckplätze nur auf einen einzigen Steckplatz beschränkt sind, wenn überhaupt. Vor diesem Hintergrund haben wir unseren Kunden durch die Neugestaltung unseres 1U-PCs und 1U-Nano eine noch größere Flexibilität bei unseren 1U-Einheiten ermöglicht.

    Genießen Sie PCIe im Überfluss in 1U

    Da die Nachfrage nach immer mehr PCIe-Erweiterungskarten ständig steigt, haben wir unsere 1U-Industrial- und Server-Versionen so umgestaltet, dass sie jetzt zwei Steckplätze bieten. Eine Funktion, die zuvor nur in unseren 1U Plus-Geräten verfügbar war. Auf diese Weise können Kunden von noch mehr Erweiterungen in viel kleineren, kompakteren Einheiten profitieren. Durch unser sorgfältiges Redesign der Computer ist es uns gelungen, den bereits vorhandenen einzelnen PCIe x16-Steckplatz in einem als „Bifurcation“ bekannten Prozess in zwei x8-Steckplätze aufzuteilen. Da die meisten Grafikkarten nicht alle 16x-Lanes nutzen, können in die zwei x8-Steckplätze immer noch Hochleistungsgrafiken wie die der RTX-Reihe von NVIDIA eingebaut werden, was zahlreiche Möglichkeiten für ausgezeichnete Erweiterungsoptionen bietet.

    Holen Sie mehr aus Ihren Grafiken heraus

    Gegenwärtig ist die Option für zwei PCIe-Steckplätze in unseren 1U-Produkten nur für die Industrie- und Server-Reihe unserer 1U-PCs, 1U-Nano und 1U-Plus verfügbar. Wenn Sie jedoch Ihr PCIe-Erweiterungspotenzial mit so vielen Steckplätzen wie möglich wirklich maximieren möchten, ist unser 3HE-PC mit insgesamt bis zu 7x Steckplätzen der richtige Computer für Sie. Wenn Sie mehr über das Redesign unseres 1U-PCs und 1U-Nano erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Team.

    Posted by: Beth
    Posted in: Products

  • Intel 11th gen NUC

    Intel 11th Gen NUCs läutet eine neue Ära der Grafikleistung ein

    Updated 04/05/2020

    Der Ausbruch von COVID-19 hat leider dazu geführt, dass viele große Projekte in letzter Zeit auf Eis gelegt werden mussten oder in einigen Fällen gar nicht erst ans Licht kamen. Letzteres mag für Intels Provo Canyon durchaus der Fall sein, denn während wir immer wieder neue Innovationen aus ihnen hervorgehen sehen, ist die Veröffentlichung ihres erwarteten 8.Generation NUC.

    Die gute Nachricht ist, dass Intels NUC 11-Serie Provo Canyon bereits auf den Fersen war, so dass es nur logisch ist, dass sie sich dazu entschließen könnten, ganz auf das Provo-NUC zu verzichten, um Platz zu machen für die Einführung der 11. Generation. Und was für eine Generation das ist ! Die NUCs Panther Canyon und Phantom Canyon, die mit Intels neuen 10 nm+ Tiger Lake CPUs ausgestattet sind, sollen in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 auf den Markt kommen.

    Panther-Canyon

    Unter dem Namen Intel NUC 11 ‚Performance‘ wird Panther Canyon eine Reihe ultrakompakter Desktops vorstellen, die außergewöhnliche Leistung und beeindruckende Rechenleistung versprechen. Panther Canyon ist nicht nur der erste NUC, der die neuen Tiger Lake-Prozessoren unterstützt, sondern bietet auch einige wirklich aufregende Funktionen. Der NUC wird von Intels neuer Xe-Grafikarchitektur in iGPU-Form angetrieben und mit HDMI 2.1 ausgestattet sein, was wirklich etwas ist, worauf man sich freuen kann. Sein M.2 2280-Steckplatz bietet ebenfalls fantastische x4 PCIe 4.0-Lanes, die ein fantastisches Erweiterungspotenzial bieten.

    Hier ist das, was wir bisher wissen:

    • 64 GB DDR4-3200-Speicher
    • M.2 22×80-Schlüssel-M-Steckplatz, PCIe x4 Gen4
    • HDMI 2.1
    • Thunderbolt 3 Anschlüsse vorne und hinten
    • Intel Xe-Grafiken
    • Intel Optane M10-Speicheroption

    Phantom-Canyon

    Wo Panther Canyon der Nachfolger von Frost Canyon ist, ist die NUC 11 Generation „Extreme“ Phantom Canyon der nächste Schritt von Intels beliebten Hades and Skull Canyon NUCs. Das Phantom, das ebenfalls zur Unterstützung von Intels Tiger Lake-U CPUs gebaut wurde, wird in seinem Design das ikonische hinterleuchtete Totenkopf-Logo beibehalten, scheint aber eine bescheidenere Version seines Cousins, des Performance NUC, zu sein. Im Gegensatz zu Panther wird Phantom nicht Intels Xe-Grafiken anbieten, sondern stattdessen diskrete Grafiken von einem noch nicht bestätigten Drittanbieter.

    Was Sie vom Phantom Canyon NUC erwarten können:

    • 64 GB DDR4-3200-Speicher
    • M.2 22×80/110 und Schlüssel-M-Steckplätze, PCIe x4 Gen3
    • HDMI 2.0b
    • Thunderbolt 4 Anschlüsse vorne und hinten
    • Intel Optane M10- und H10-Speicheroptionen

    Es geht aufwärts

    Wir können es kaum erwarten zu sehen, was die Panther- und Phantom-Canyon-NUCs von Intel leisten können, wenn sie später in diesem Jahr auf den Markt kommen. Während wir warten, arbeiten wir an der Entwicklung eines modifizierten Gehäuses für die Intel NUC 11-Serie, um bessere Kühlmöglichkeiten zu ermöglichen. Es wird auch nicht allzu lange dauern, bis ihre Tiger Lake-CPUs in unsere eigenen Produkte eingeführt werden, also schauen Sie sich diesen Bereich an.

    Wenn Sie mehr über Intels Panther Canyon und Phantom Canyon NUCs oder die Anpassungen, die wir an unserer Produktpalette von Rackmount-PCs vornehmen, erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an uns.

    Posted by: Beth
    Posted in: News, Products