Products

  • 2U Nano vMix RTX 3090

    NVIDIAs RTX 3090 trifft auf unseren 2U Nano: die perfekte Kombination für vMix

    Updated 23/02/2021

    Es ist kein Geheimnis, dass NVIDIAs Grafikkarten in letzter Zeit aufgrund von Lieferengpässen kaum zu bekommen waren. Wir freuen uns jedoch sehr, dass es uns nun gelungen ist, einige Karten aus der aktuellen RTX 30-Serie in die Hände zu bekommen. Diese Grafikkarten sind die leistungsstärksten GPUs, die jemals von NVIDIA entwickelt wurden und sind eine gute Nachricht für alle, die die beliebte Videoproduktionssoftware vMix verwenden. Eine noch bessere Nachricht ist, dass wir eine Lösung entwickelt haben, um diese neuen Karten, einschließlich des Flaggschiffs RTX 3090, in unser hochleistungsfähiges 2U Nano einzubauen. Der 2U Nano ist beeindruckend portabel und eignet sich ideal für das Hosting von Produktionssoftware in klang- und platzsensiblen Umgebungen. Dank seiner ultrakurzen Tiefe passt er perfekt in ein Flightcase und bietet außergewöhnliche Leistung sowohl für Festinstallationen als auch für AV-Profis, die unterwegs sind.

    Warum vMix?

    Wir haben in den letzten Monaten einen enormen Anstieg der Nachfrage unserer Kunden nach Rackmount-PCs gesehen, auf denen die Live-Produktions- und Streaming-Software von vMix gehostet werden kann. Dies ist größtenteils auf den Einfluss zurückzuführen, den COVID-19 auf die Veranstaltungsbranche hatte – mit so vielen zuvor physischen Veranstaltungen rund um den Globus, die nun vollständig digitalisiert werden, wird vMix schnell zu einer Go-to-Lösung für das Streaming von Live-Events in Echtzeit. Immer mehr AV-Profis wollen die Möglichkeiten und Funktionen von vMix nutzen, aber ohne die richtige Maschine und die passenden Grafikkarten im Hintergrund kann die Software sehr schnell in Leistungsprobleme geraten.

    Eine kompakte Lösung für kolossale Leistung

    Das Problem ist, dass viele AV-Installationen, die vMix nutzen, in Bezug auf den Platz im Rack eingeschränkt sind und daher kompakte Lösungen benötigen, die trotzdem das volle Potenzial der Grafikleistung ausschöpfen können, was schwierig zu erreichen ist. Dies gilt insbesondere für die NVIDIA-GPUs der RTX 30-Serie. Aufgrund der kolossalen Menge an Grafikleistung, die die Karten ermöglichen, sind sie tatsächlich so viel tiefer als ihre Vorgänger. Da sie 2.2-Steckplätze statt Dual-Width benötigen, sind sie oft besser für größere Server geeignet, die ihre erhöhte Größe aufnehmen können. Da wir wissen, wie viele unserer AV-Kunden in Umgebungen arbeiten, in denen der Platz knapp ist, haben wir uns sofort daran gemacht, einen Teil des Gehäuses unserer 2U Nano neu zu gestalten, damit die Karten bequem in einen viel kleineren Formfaktor passen. Als hervorragende Rack-Mount-Lösung für eine breite Palette von Produktionssoftware aufgrund seiner Portabilität war es die perfekte Wahl für vMix.

    Jetzt kann großartige Grafik in den Mix integriert werden

    Unser innovatives Redesign des 2U Nano in Kombination mit der verbesserten Raytracing-Funktionalität und der beeindruckenden Leistung, die NVIDIAs RTX 3090 GPU bietet, stellt nun die ideale Lösung für vMix dar. Durch die Möglichkeit, die RTX 3090 in einem so kompakten Gehäuse zu nutzen, können die Fähigkeiten von vMix nun in einer viel größeren Vielfalt von Umgebungen optimiert werden – eine Flexibilität, die sich als Game-Changer erweisen könnte, wenn es darum geht, das Beste aus Ihrer Grafikleistung herauszuholen.

    Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, warum das 2U Nano die perfekte Lösung für vMix ist, oder wie Sie die Leistung der NVIDIA RTX 30-Serie nutzen können, nehmen Sie bitte Kontakt mit einem Mitglied unseres Teams auf.

    Posted by: Beth
    Posted in: Development Projects, Products

  • NVIDIA-Lagerknappheit

    Die große Grafikkarten-Knappheit wird sich so schnell nicht bessern

    Updated 21/01/2021

    Während wir während des größten Teils des letzten Jahres mit einer Reihe von Lagerknappheiten und Lieferschwierigkeiten infolge von COVID-19 konfrontiert waren, war keine so dauerhaft wie die aktuellen Engpässe bei NVIDIAs RTX 30-GPUs. Die bedauerliche Wahrheit ist, dass sich diese Situation wahrscheinlich erst später in diesem Jahr verbessern wird, wobei sich die Engpässe möglicherweise sogar bis weit in den Mai hinein erstrecken könnten.

    Wie schlimm ist es?

    Für diejenigen, die es nicht wissen: Die aktuelle Nachfrage nach NVIDIAs neuesten Grafikkarten ist so hoch wie nie zuvor, und als Folge davon hat die Produktion einfach nicht genug Kapazität um Schritt zu halten. Das hat dazu geführt, dass selbst drei Jahre alte Karten nicht mehr erhältlich sind, und wenn die begehrten Grafikkarten online erscheinen, sind sie in Sekundenschnelle zu einem Wucherpreis vergriffen. Die Verknappung wirkt sich auch auf die Verfügbarkeit von AMDs neuer Radeon RX 6000 Serie aus, die zusammen mit den RTX 30 GPUs nun fast unmöglich aufzuspüren, geschweige denn zu kaufen ist. Frühere Generationen von Grafikkarten sind leider auch nicht mehr zu bekommen, da diese ihr Lebensende erreicht hatten als NVIDIA sein neuestes Angebot veröffentlichte.

    Was ist die Ursache für den Engpass?

    Eine Reihe von Faktoren wird für diese Einschränkungen verantwortlich gemacht. Der primäre Grund scheint ein Mangel an den für die Produktion benötigten Materialien, wie Wafer und Silikon, zu sein. NVIDIA hat auch erklärt, dass ein Mangel an GDDR6-Speicher für die Verzögerungen verantwortlich ist. Natürlich spielt auch COVID-19 eine Rolle, da die Versand- und Frachtkosten aufgrund der Einschränkungen durch den Virus stark zugenommen haben. Auch das Online-Gaming hat im vergangenen Jahr aufgrund der Abriegelung exponentiell zugenommen, was zu einem noch stärkeren weltweiten Anstieg der Nachfrage nach GPUs geführt hat.

    Kryptowährung trägt dazu bei

    Was auch nicht geholfen hat, ist, dass der Wert der beliebten Kryptowährung Bitcoin in den letzten Monaten in die Höhe geschnellt ist. Dies hat dazu geführt, dass alle Grafikkarten, die verfügbar sind, sofort von eifrigen Krypto-Minern weggeschnappt werden, da die GPUs eine ideale Möglichkeit sind, den Mining-Prozess zu verbessern. Dies erinnert an die GPU-Knappheit, die wir als Folge des Krypto-Minings im Jahr 2017 erlebt haben. Der große Unterschied ist jedoch, dass dieses Mal die Krypto-Miner nicht die Ursache für die Knappheit sind, aber immer noch ein großer Teil des Problems.

    Wie könnte sich dies auf meine G2-Bestellung auswirken?

    Obwohl wir aufgrund der NVIDIA- und AMD-Lagerknappheit immer noch mit einigen Herausforderungen konfrontiert sind, tun wir alles, was wir können, um die Auswirkungen auf Kundenbestellungen zu minimieren. Wir sind Ihnen sehr dankbar für Ihre Geduld während dieser Zeit und versichern Ihnen, dass alle G2-Produkte, die Sie noch nicht erhalten haben, das Warten wert sein werden. Wenn Sie mehr über die GPU-Knappheit und die möglichen Auswirkungen auf Ihre Bestellung erfahren möchten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

    Posted by: Beth
    Posted in: News, Products

  • CES 2021

    Eine ganz andere CES 2021 brachte dennoch spannende Innovationen hervor

    Updated 18/01/2021

    Wie so viele Veranstaltungen, die in 2020 vorausgingen, hat COVID-19 den Weg für eine radikal andere CES in diesem Jahr geebnet. Die globale Bühne für Innovationen hätte normalerweise inmitten der hellen Lichter und des Trubels von Las Vegas stattgefunden, aber stattdessen musste die CES 2021 ihr erstes rein digitales Event werden. Während sich viele Branchenveranstaltungen besonders gut in eine virtuelle Alternative übersetzt haben, war die normalerweise sehr praxisnahe CES gelinde gesagt eine merkwürdige Erfahrung. Obwohl sie nicht ganz die beeindruckende Wirkung hatte, die sie in Fleisch und Blut erreicht hätte, war sie dennoch eine beeindruckende Plattform für die Enthüllung vieler spannender Neuerscheinungen.

    Intels CPUs der 11. Generation kommen gut zur Geltung

    Intel kündigte eine ganze Welle neuer Prozessoren der 11. Generation an, darunter die 10-nm-Core-vPro- und Evo-vPro-Mobilchips, die N-Serie von Pentium-Silver- und Celeron-CPUs für den Bildungsbereich und die Tiger-Lake-H35-Serie für „ultraportable“ Spiele. Die mit Abstand beste Nachricht war jedoch, dass die Desktop-Prozessoren der Core S-Serie Rocket Lake im März 2021 auf den Markt kommen werden. Diese Chips werden vom Flaggschiff i9-11900K angeführt, bieten schnelleren DDR4-3200-Speicher und eine 19 % höhere IPC-Leistung. Alder Lake ist ebenfalls auf dem Weg, aufbauend auf Intels 10-nm-SuperFin-Architektur mit sowohl leistungsstarken als auch hocheffizienten Kernen. Schließlich wird die Produktion der Xeon Scalable Ice Lake CPUs im ersten Quartal anlaufen. Diese Serie wird dazu beitragen, die Leistung, Sicherheit und Effizienz in Rechenzentren zu steigern. Wir können es kaum erwarten, zu sehen, was Intel in diesem Jahr noch in petto hat, zumal Pat Gelsinger von VMware kürzlich zum neuen CEO ernannt wurde.

    Weniger ist mehr für AMD

    Im Vergleich dazu hielt sich AMD dieses Jahr etwas mehr zurück. Die größte Enthüllung des Events war die Vorstellung der Ryzen 5000 Serie von mobilen CPUs. Basierend auf der gleichen 7nm-Zen-3-Architektur wie die Desktop-Vorgänger, versprechen die mobilen Äquivalente eine Leistungssteigerung sowie eine längere Akkulaufzeit. Die Ankündigung wurde auch von neuen Ryzen 9 5900 und Ryzen 7 5800 Prozessoren begleitet, die eine niedrigere TDP als die 5900X und 5950X bieten. Es gab jedoch eine gewisse Abwesenheit von Big Navi Talk vom Chiphersteller, abgesehen von der Tatsache, dass die RDNA2 GPUs in der ersten Hälfte des Jahres 2021 in Gaming-Laptops erscheinen werden.

    NVIDIA erweitert sein Grafikkarten-Line-up

    Als weitere Ergänzung zu seiner bereits bedeutenden RTX 30-Grafikkartenserie kündigte NVIDIA auf der CES die neue GeForce RTX 3060 an. Als Desktop-GPU ist die RTX 3060 eine überzeugende Alternative zur RTX 3060 TI und 3070, mit 12 GB GDDR6-Speicher im Gegensatz zu 8 GB und einem Boost-Takt von 1,78 GHz im Vergleich zu 1,67 GHz bzw. 1,73 GHz. Ein bemerkenswerter Unterschied ist jedoch, dass der 3060 nur 3584 CUDA-Kerne besitzt, eine bescheidene Anzahl, die nicht ganz an die 4864 CUDA-Kerne des 3060 Ti und 5888 CUDA-Kerne des 3070 heranreicht. Es wird erwartet, dass die 3060 ab Ende Februar verfügbar sein wird, aber mit Blick auf NVIDIAs kürzliche Lagerknappheit könnte es eine noch längere Wartezeit werden.

    Auch wenn die virtuelle CES 2021 nicht ganz an ihr physisches Pendant heranreichte, so war sie mit vielen interessanten Neuerscheinungen dennoch eine sehr lohnenswerte Veranstaltung. Wir freuen uns schon auf die Markteinführung dieser Produkte, damit wir sie in unsere Rackmount-PCs einbauen können. Wenn Sie mehr über diese Ankündigungen erfahren möchten und wann sie in unserer Produktpalette verfügbar sein werden, nehmen Sie Kontakt mit einem Mitglied unseres Teams auf.

    Posted by: Beth
    Posted in: News, Products

  • 2020

    Ein Blick zurück auf 2020, ein Jahr, das niemand vergessen wird

    Updated 18/12/2020

    2020 war ein Jahr wie kein anderes. Niemand konnte die globalen Auswirkungen und das schiere Ausmaß der COVID-19-Pandemie seit ihrem ersten Ausbruch am Ende des Jahres 2019 vorhersehen. Trotz der unwillkommenen Ankunft der Pandemie und der Herausforderungen, die sie im vergangenen Jahr mit sich brachte, hat das Jahr 2020 auch eine Plattform für eine Reihe von neuen und aufregenden Innovationen geboten. Jetzt, da die Weihnachtspause naht und das neue Jahr in greifbarer Nähe ist, haben wir beschlossen, einen Blick auf die Ereignisse des Jahres 2020 und ihre Auswirkungen auf unsere Partner, unser eigenes Geschäft und die Branche als Ganzes zu werfen.

    Hoch lebe AMD

    Obwohl das Jahr 2020 von Lieferengpässen und Verzögerungen in der Lieferkette geprägt war, gab es immer wieder gute Nachrichten von AMD. Mit der Vorstellung des 64-Kern-Prozessors Ryzen Threadripper 3990X auf der CES 2020 begann das Jahr mit einem echten Paukenschlag. Und von da an ging es nur noch bergauf – die Ryzen 4000-Serie von Desktop-Prozessoren bot nach ihrer Veröffentlichung im Sommer eine bahnbrechende Leistung für Desktop-PCs, wurde aber schnell von der Ryzen 5000-Serie überschattet, die die Ankunft ihrer mit Spannung erwarteten Zen 3-Architektur und der „besten Gaming-CPU der Welt“ markierte. Ganz zu schweigen von der Einführung von 8-Kanal-Speicher im Threadripper PRO 3995WX.

    Spielverändernde Grafik

    2020 machte auch den Weg frei für Intels neue und bahnbrechende Xe-Reihe diskreter Grafiken, die zuletzt im Intel NUC 11 Pro Tiger Canyon zum Einsatz kamen. Wie AMD hat auch Intel in diesem Jahr zwei Prozessorgenerationen herausgebracht: Comet Lake-S der 10. Generation und Tiger Lake der 11. Generation, die beide in unseren Rackmount-PCs verfügbar sind. Apropos großartige Grafik: Letzten Monat kündigten wir an, dass NVIDIAs RTX 30-GPUs in ausgewählten Modellen unserer Produktpalette erhältlich sein werden. Diese Grafikkarten sind insbesondere für Raytracing ein echter Game-Changer und beschleunigen die Leistung um bis zu 2x.

    Trotz allem, ein sehr gutes Jahr für G2!

    Auch wenn es Lager- und Preisschwierigkeiten gab, die durch den Virus am Anfang entstanden sind, war es insgesamt ein aufregendes und produktives Jahr für G2. Wir begannen das Jahr 2020 mit unserem zweiten Auftritt auf der Integrated Systems Europe, der weltweit größten Messe für Systemintegration, wo wir die neue Power-over-Ethernet-Funktionalität in unseren 1U-Produkten sowie die vertikale Variante unseres 3U-PCs vorstellten. Außerdem haben wir 2020 unser Support-Portal eingeführt, mit dem wir unseren Kunden einen noch besseren Support und Echtzeit-Bestellinformationen bieten können. Außerdem haben wir die Vorteile von U.2-Steckverbindern in unseren Produkten eingeführt, Dual PCIe in unserem 1U-PC und 1U-Nano ermöglicht und drei neue redundante Netzteiloptionen in unser Sortiment aufgenommen. Zu allem Überfluss arbeiten wir derzeit an einem brandneuen Produkt, dem 1U Titan, den wir hoffentlich in der ersten Hälfte des Jahres 2021 offiziell vorstellen werden.

    Auch wenn 2020 gelinde gesagt ein merkwürdiges Jahr war, so hat es doch viel Gutes hervorgebracht, und wir sind gespannt, wohin uns das Jahr 2021 führt. Es gibt viel, worauf wir uns am Horizont freuen können, aber bis dahin möchten wir Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr wünschen.

    Posted by: Beth
    Posted in: News, Products

  • Mehr aus Raytracing in einem Rackmount-PC herausholen

    Updated 14/12/2020

    Einfach ausgedrückt ist die Grafikverarbeitungseinheit (GPU) eines Computers dazu da, Grafiken gut aussehen zu lassen. Ihr Zweck ist es, die 3D-Bilder zu rendern, die von einem PC verarbeitet werden, um sie dann auf einem 2D-Bildschirm zum Leben zu erwecken. Sowohl in der Spiele- als auch in der audiovisuellen Industrie wird viel Wert auf die Grafik gelegt, die für jedes kreative Projekt entscheidend sein kann.

    In den letzten zehn Jahren wurden bedeutende Schritte unternommen, um Grafiken zu einem höheren Grad an visuellem Realismus zu verhelfen. Ein solcher Schritt ist das Raytracing, das es Künstlern erlaubt, mit Licht zu arbeiten, um dies zu erreichen. Obwohl diese Technik keineswegs neu ist, hat ihre allmähliche Einführung in den Mainstream in Kombination mit ihren revolutionären Rendering-Fähigkeiten sie in den letzten Jahren in die Popularität katapultiert.

    Was ist Raytracing?

    Raytracing ist eine Grafik-Rendering-Technik, die Lichtstrahlen verfolgt und simuliert, wie dieses Licht mit verschiedenen Objekten interagiert. Mit Raytracing ist es möglich, wirklich lebensechte Imitationen des Verhaltens von Licht und Schatten in einer digitalen Szene zu erzielen, da es dieses Verhalten ähnlich wie das menschliche Auge berechnen kann. Die Schwierigkeit dabei ist, dass Raytracing so fortschrittlich ist, dass es sehr rechenintensiv und teuer sein kann.

    Glücklicherweise setzt sich Raytracing im Consumer-Bereich langsam durch und reduziert diese Belastung drastisch. Dabei wird der Weg des Lichts von einer virtuellen Kamera über einzelne Pixel bis hin zu dem Objekt hinter diesen Pixeln und zurück zur Lichtquelle verfolgt. Es kann sogar so weit gehen, dass es Licht berücksichtigt, das von Objekten innerhalb einer Szene absorbiert wird und Schatten erzeugt, um diese Veränderung darzustellen.

    Warum ist das wichtig?

    Da die Qualität von Grafiken täglich steigt, ist es wichtig, dass diese Grafiken so genau wie möglich gerendert werden können. Das gilt für alles, von der CGI, die bei der Filmherstellung verwendet wird, bis hin zu den grafikintensiven Anwendungen, die Sie jeden Tag nutzen. Bevor Raytracing aufkam, war ein Prozess namens „Rasterisierung“ weit verbreitet, um Szenen mit Polygonen und Shadern zu rendern. Da das Verhalten des Lichts und die Art und Weise, wie es sich ausbreitet, so schwer nachzuvollziehen ist, war die Rasterisierung jedoch nicht ausgereift genug, um den Grad an Realismus zu erreichen, den Raytracing ermöglicht. Raytracing hat die Möglichkeiten des visuellen Renderings massiv beschleunigt und ermöglicht es, Grafiken lebensechter zu gestalten als je zuvor.

    Wählen Sie Rack Mount PC‘s für Raytracing

    Lange Zeit wurde Raytracing nur von NVIDIA-Grafikkarten unterstützt, aber AMD ist erst kürzlich mit der RX 6800 XT, ihrer allerersten Raytracing-fähigen GPU, in das Rennen eingestiegen. Wir haben nicht nur bereits mehrere NVIDIA-Karten in unserer Produktpalette, sondern auch deren neue RTX 30 GPU Serie, die jetzt in ausgewählten Modellen unserer Rackmount-PCs verfügbar ist. Diese Serie bietet neben vielen anderen Vorteilen erhebliche Leistungssteigerungen für Raytracing. In Kombination mit der kompakten Größe und der hohen Leistung unserer Rackmount-PCs können Sie den vollen Wert der Raytracing-Rendering-Funktionen ausschöpfen.

    Wenn Sie mehr über Raytracing erfahren möchten oder herausfinden wollen, wie Sie die RTX 30-Serie von NVIDIA in unseren Rackmount-Produkten nutzen können, nehmen Sie bitte Kontakt auf.

    Posted by: Beth
    Posted in: Products, Technical Articles

  • Tiger Canyon 11th gen NUC

    Intel Tiger Lake-Chips und Iris Xe-Graphics halten Einzug in G2-NUCs

    Updated 07/12/2020

    Es ist zwar schon lange her, dass wir uns im April mit Intels bevorstehenden NUCs der 11. Generation beschäftigt haben, aber wir freuen uns, dass diese endlich auf dem Weg sind! Daher werden wir sie noch vor ihrer offiziellen Veröffentlichung im Februar 2021 im Intel NUC 11 Pro Tiger Canyon willkommen heißen. Die Ankunft dieser neuen Generation von NUCs ist aus zwei Gründen besonders überzeugend. Erstens werden sie zu den ersten Intel NUCs gehören, die die neuen, leistungsstarken Tiger Lake-Prozessoren der 11. Generation enthalten, und zweitens werden sie die Vorteile der lang erwarteten Iris-Xe-Grafikkarten von Intel bieten.

    Warum sich für Iris Xe begeistern?

    KI-verstärkte Intel Iris Xe-Grafiken bereichern den kreativen Prozess und beschleunigen die Leistung. Dank der stromsparenden Architektur von Xe können Benutzer mit hoher Geschwindigkeit Multitasking betreiben, ohne sich über die Akkulaufzeit Gedanken machen zu müssen. Vor allem aber bedeutet der integrierte Charakter von Iris Xe, dass die Synergie zwischen Intel-Chips und Grafik noch nie so stark war wie heute.

    Was ist sonst noch neu in der 11. Generation?

    Neben der Einführung der 10nm+ Tiger Lake-CPUs i3, i5 und i7 mit 10 nm+ und der integrierten Grafik, die durch Intel Iris Xe ermöglicht wird, haben die NUCs der 11. Generation noch viel mehr zu bieten:

    • Zwei 4K-HDMI 2.0-Anschlüsse
    • Dual Thunderbolt 3 Ports – 4K-Ausgänge, USB3 und Strom
    • 3x M.2 PCIe Gen4-Steckplätze (2280/2242/2230) zur Erweiterung
    • Bis zu 64 GB DDR4-RAM
    • 2,5Gbit-LAN

    Dies bedeutet, dass satte 4x Ausgänge zur Verfügung stehen. Mit dem Versprechen vierfach erweiterter Displays und bis zu 4K-Unterstützung werden Multi-Screen-Displays und Videowall leicht gemacht. Die Hinzufügung von zwei Thunderbolt-Anschlüssen ist ebenfalls ein bedeutender Fortschritt für diese NUCs, die es ermöglichen, sowohl Strom als auch Videoausgabe an mehrere angeschlossene Geräte oder Monitore über ein einziges Kabel zu liefern.

    Intel NUCs. G2-Innovation.

    In Kürze werden wir Intels NUCs der 11. Generation in unsere innovativen 1U-NUC– und lüfterlosen NUC-Gehäuse integrieren, so dass es nicht mehr lange dauern wird, bis Sie die vielen Vorteile von Tiger Lake und Iris Xe in einem G2-PC genießen können. Tatsächlich wird diese Woche ein Vorproduktionsmuster von Tiger Canyon eintreffen! Wenn Sie mehr über die neueste Generation von Intel NUCs und deren integrierte Grafik erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an ein Mitglied unseres Teams.

    Posted by: Beth
    Posted in: News, Products

  • NVIDIA RTX 30 series

    Es dreht sich alles um Ampere: NVIDIA RTX 30-Grafikkarten jetzt in G2-PCs erhältlich

    Updated 23/11/2020

    Die neue GeForce RTX 30 GPU-Serie von NVIDIA ist seit ihrer Markteinführung im September richtig durchgestartet, aber es scheint, dass der Grafikgigant damit noch nicht ganz fertig ist. Nachdem die RTX 3070, 3080 und 3090 bereits einen großen Eindruck auf dem Markt hinterlassen haben, bereitet sich NVIDIA nun darauf vor, die 3050, 3050 Ti, 3060, 3060 Ti und 3080 Ti in der ersten Hälfte des Jahres 2021 auf den Markt zu bringen. Vor diesem Hintergrund gibt es von dieser neuen Ampere-Architektur eine Menge zu erwarten, von verbesserter Raytracing-Funktion bis hin zu erheblichen Leistungssteigerungen.

    Die ersten RTX 30

    Wir bewundern bereits die drei 7-nm-RTX 30-Grafikkarten von NVIDIAs erster Veröffentlichung, also können wir es kaum erwarten, zu sehen, was die anderen leisten können. Im Vergleich zu ihren Vorgängern aus der RTX 20-Serie lassen die 3070, 3080 und 3090 diese Karten im Staub zurück. Die 3070 ist um 37% leistungsfähiger als ihr 2070-Äquivalent, die 3080 ist 24% schneller als die 2080 Ti, ganz zu schweigen von einem wesentlich günstigeren Preis, und das Flaggschiff 3090 ist mit 10.496 CUDA-Kernen und 24 GB Speicher sogar noch leistungsfähiger.

    Was wir über die Neuen wissen

    Da die Neuen der RTX 30-Serie auf dem Weg sind, sind bereits einige spekulative Details über die GPUs bekannt geworden. Der RTX 3050 soll mit 2.304 CUDA-Kernen, 4 GB Speicher und 90 W Leistungsaufnahme (TGP) der Einstieg in die restliche Palette sein. Der 3050 Ti wird im Vergleich dazu wahrscheinlich 3.584 CUDA-Kerne und der 3060 3.840 CUDA-Kerne bieten, wobei der 3060 Ti mit 4.864 Kernen die Spitze bildet. Am meisten Aufsehen erregt jedoch der 3080 Ti, der die gleiche Kernanzahl wie der 3090 sowie 20 GB Speicher bietet. Wir könnten einige dieser Karten schon im Januar sehen, wenn sie sich mit den kommenden Radeon RX-GPUs von AMD messen.

    Hurra für das Raytracing!

    Während die RTX 20-Serie von NVIDIA Ray-Tracing-Fähigkeiten bietet, wird dies bei der RTX 30-Serie durch dedizierte Ray-Tracing-Kerne der zweiten Generation, die die Leistung um bis zu 2x beschleunigen, erheblich verbessert. Dies sind besonders gute Neuigkeiten für diejenigen in der Videoproduktion, die mit Echtzeit-Rendering arbeiten und die Vorteile der Beleuchtung benötigen, die das Raytracing ermöglicht.

    Die RTX 30-Serie entspricht unseren PCs

    Wir haben bereits damit begonnen, die RTX 30-Serie in unser Angebot an Rack-Montage-Computern aufzunehmen. Aufgrund der schieren Größe der Karten werden diese jedoch vorerst nur in unseren 2U-PC, 3U-PC und 4U-Nano erhältlich sein. Wenn in den kommenden Monaten weitere GPUs auf den Markt kommen, werden wir diese in unsere PCs implementieren, halten Sie also nach Aktualisierungen Ausschau.

    Wenn Sie mehr über NVIDIAs RTX 30 GPU-Serie erfahren möchten oder herausfinden möchten, wie Sie deren vollen Wert in einem unserer Rackmount-PCs freischalten können, wenden Sie sich bitte an einen Mitarbeiter des Teams.

    Posted by: Beth
    Posted in: News, Products